Weisheit der Vielen: Gut genug oder haargenau (Teil 6 von 9)

Im letzten Satz dieses Gesprächsausschnitts sagt Prof. Dr. Christian Wagner über Informationen, dass „gut genug“ zwar anders ist als „haargenau“; dennoch muss man nicht alles ganz genau wissen, um im täglichen Leben – auch im unternehmerischen Umfeld – damit umgehen zu können. An Beispielen wie der Kreiszahl Pi und Christoph Kolumbus erläutert er uns, dass die Präzision, die man haben muss, immer noch eine Frage der Anwendung ist.

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=xhzXWX-WASg[/youtube]

  • Eine Messlatte, das „Gut-genug-“ mit dem „Haargenau-Prinzip“ zu vergleichen, ist für ihn die Gegenüberstellung von Wikipedia und Citizendium, das den Anspruch hat, durch einen besseren Prozess der Qualitätssicherung bessere Artikel herzustellen. Wagner sagt: Die Artikel sehen erstaunlich gleich aus. Citizendium benutzt auch Wikipedia als ihr Basismaterial. Ich sehe nicht, dass der Prozess so qualitätssteigernd ist, und er ist eben lange nicht so schnell.
  • Auch noch eine Sache, die wir lernen müssen ist: Als Akademiker sagen wir immer: das muss die reine klare Wahrheit sein, da darf nichts falsch sein. Aber als Menschen arbeiten wir doch häufig mit Informationen, die gut genug sind. … Wir müssen uns im täglichen Leben ja immer mit unvollständigen Informationen durch die Welt schlagen … und auch mit Informationen, die … teilweise falsch sind.

0 Kommentare zu diesem Artikel


Schreiben Sie einen Kommentar